FANDOM


Rg

Richard (l) in seinem Chemielabor

Richard Gordon ist der Mann von Lady Eleanor. Er taucht nur im ersten Teil von Black Mirror auf.

Persönliches

Richard war in jungen Jahren ein engagierter Wissenschaftler, schaffte den Durchbruch aber nie. Er liebt sein Mikroskop und Formeln und hat viele Bücher über Physik bzw. Astrophysik. Er lebt in Wales und da Eleanor Angst vor missglückten Experimenten im Schloss hat, baute Richard sich aus einem alten Haus im Garten ein Chemielabor, wo er sich Tag und Nacht einschließt. Eleanor sieht ihm kaum noch und es interessiert sie auch nicht, was er treibt. Ein paar Jahre vor Samuels Besuch 1981 hörte er zur Freude von Lady Eleanor mit seinen Experimenten auf, begann dann aber wieder von Neuem. Nach eigener Aussage habe er viel zu tun. Er mag keine Familienbesuche und verpasste den von Robert und William im Jahre 1979. William sah er das letzte Mal um 1973.

Da Eleanor laut Samuel einen Gordon als Vater hat und Eleanor vorgibt, Richard sei ihr Mann, kann Richard kein echter Gordon ist. Allerdings liest Darren in Black Mirror II auf dem Stammbaum, dass William und Richard Brüder waren. Hier liegt ein Widerspruch vor - oder zwei Verwandte haben geheiratet.

Er stirbt 1983 bei einem missglücktem Experiment. Kurz nach der Mordserie beschäftigte er sich nur noch mit dem Blut der Gordons, da er davon überzeugt war, dass es sich von anderen unerscheidet. Er wollte herausfinden, wieso William und seine Söhne verrückt wurden.

Es stellt sich heraus, dass Angelina in Richards zerstörtem Chemielabor nach alten Blutreserven von Richard Gordon gesucht hat, da dieser mit Blut experimentierte. Sie hat zwar Blut gefunden, die Tür zum Portal in der Akademie ließ sich aber dennoch nicht öffnen. Vermutlich, weil er kein richtiger Gordon war, sondern eingeheiratet wurde. Ein anderer Grund wäre, dass das Blut zu alt gewesen war.

Black Mirror

Samuel betritt Richards Labor, obwohl es geschlossen gewesen ist, wodurch Richard sich erschreckt und ein Oxydationsmittel fallen lässt. Er bittet Samuel, eines aus Leechdale in einer Apotheke zu besorgen. Samuel mischt einfach blaue Tinte mit Wasser, füllt die Substanz in eine Flasche und klebt den Aufkleber der zerstörten Flasche drauf.

Samuel bittet Richard daraufhin um Hilfe, um ins alte Familiengrab zu gelangen. So wie Samuel seine Gründe für diesen Grab-Besuch hat, hat Richard seine Gründe Samuel dabei zu helfen, ihm den Weg dorthin zu erleichtern. Samuel hilft Richard in der Nacht nach seiner Ankunft bei einem Experiment, das aufgrund der mit Wasser verdünnten Tinte missglückt, und bekommt dafür eine stark ätzende Säure, mit der er das Schloss vor dem Familiengrab wegätzen kann.